M*A*S*H - 4077.de

M * A * S * H - 4077 Nebendarsteller

Alan Alda als Hawkeye Pierce

Gary Burghoff als Radar O'Reilly

William Christopher als Father Mulcahy

Jamie Farr als Maxwell Klinger

Mike Farrell als BJ Hunnicutt

Larry Linville als Frank Burns

Harry Morgan als Colonel Potter

Wayne Rogers als Trapper John

McLean Stevenson als Henry Blake

David Ogden Stiers als Charles Emmerson Winchester II

Loretta Swit als Margaret Houlihan

Loretta Swit

 

 Kurzbiographie
Geburtstag  04.November 1937
Geburtsort  Passaic, New Jersy

 

Filmographie (Auswahl)
   
  • 1969–1972: Hawaii Fünf-Null (Hawaii Five-0, Fernsehserie, 4 Folgen)
  • 1970: Mannix (Fernsehserie, 2 Folgen)
  • 1970: Kobra, übernehmen Sie (Mission: Impossible, Fernsehserie, eine Folge)
  • 1970: Rauchende Colts (Gunsmoke, Fernsehserie, 3 Folgen)
  • 1971: Sheriff Cade (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1971: The Bold Ones: The New Doctors (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1972: Fireball Forward (Fernsehfilm)
  • 1972: Bonanza (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1972: Jede Stimme zählt (Stand Up and Be Counted)
  • 1972–1973: Love, American Style (Fernsehserie, 2 Folgen)
  • 1972–1983: M*A*S*H (Fernsehserie, 240 Folgen)
  • 1973: Deadhead Miles
  • 1973: Der Chef (Ironside, Fernsehserie, eine Folge)
  • 1973: Shirts/Skins (Fernsehfilm)
  • 1974: Sadomona – Insel der teuflischen Frauen (Policewomen)
  • 1974: Tony Orlando and Dawn (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1974: Petrocelli (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1974: Der Superschnüffler (Freebie and the Bean)
  • 1975: Der letzte Ritt der Daltons (The Last Day, Fernsehfilm)
  • 1975: It’s a Bird … It’s a Plane … It’s Superman! (Fernsehfilm)
  • 1975: Vier im rasenden Sarg (Race with the Devil)
  • 1975: Rickles (Fernsehfilm)
  • 1976: Good Heavens (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1977: Gangster im OP (The Hostage Heart, Fernsehfilm)
  • 1977–1984: Love Boat (The Love Boat, Fernsehserie, 4 Folgen)
  • 1979: Supertrain (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1979: Mirror, Mirror (Fernsehfilm)
  • 1979: Stürzende Mauern (Friendships, Secrets and Lies, Fernsehfilm)
  • 1979: Valentine (Fernsehfilm)
  • 1980: The Love Tapes (Fernsehfilm)
  • 1981: S.O.B. – Hollywoods letzter Heuler (S.O.B.)
  • 1981: Cagney & Lacey (Fernsehserie, Pilotfilm)
  • 1982: Mehr als ein Olympiasieg (The Kid from Nowhere, Fernsehfilm)
  • 1982: Der hohe Preis der Karriere (Games Mother Never Taught You, Fernsehfilm)
  • 1983: First Affair (Fernsehfilm)
  • 1983: The Best Christmas Pageant Ever (Fernsehfilm)
  • 1985: The Execution (Fernsehfilm)
  • 1985: Sam (Fernsehfilm)
  • 1985: B.I.E.R. (Beer)
  • 1985: Miracle at Moreaux (Fernsehfilm)
  • 1986: Schatzsuche in den Tiefen des Atlantiks (Dreams of Gold: The Mel Fisher Story, Fernsehfilm)
  • 1988: Eine verhängnisvolle Erfindung (14 Going on 30, Fernsehfilm)
  • 1988: Die Bombe fliegt (Whoops Apocalypse)
  • 1989: Junge Schicksale (ABC Afterschool Specials, Fernsehserie, eine Folge)
  • 1990: A Matter of Principle (Fernsehfilm)
  • 1991: Höllenwut (Hell Hath No Fury, Fernsehfilm)
  • 1992: Batman (Batman: The Animated Series, Fernsehserie, eine Folge, Stimme)
  • 1992: A Killer Among Friends (Fernsehfilm)
  • 1992: The Big Battalions (Miniserie, 2 Folgen)
  • 1994: Mord ist ihr Hobby (Murder, She Wrote, Fernsehserie, eine Folge)
  • 1995: Burkes Gesetz (Burke’s Law, Fernsehserie, eine Folge)
  • 1996: Forest Warrior
  • 1997: Cow and Chicken – Muh-Kuh und Chickie (Cow and Chicken, Fernsehserie, eine Folge, Stimme)
  • 1998: Diagnose: Mord (Diagnosis Murder, Fernsehserie, eine Folge)
  • 1998: Beach Movie

 

 

Kurzinformationen

 

Loretta Swit studierte Schauspielerei an der American Academy of Dramatic Art. Sie erfüllte sich damit ihren Kindheitstraum.
Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums, ging Loretta Swit ans Theater nach New York City. Sie zeigte Ihre frisch erworbenen Kenntnisse am Gene Frankel Repertory Theater in mehreren Stücken. Auch der Film wurde auf Loretta aufmerksam, sodas Sie alsbald auch in Kinostreifen zu sehen war. Loretta Swit wirkte auch noch an einiegen Broadwaystücken mit.

1972 wurde Sie dann für die Serie M*A*S*H 4077 engagiert. Loretta Swit spielte die Rolle des Major Margaret Houlihan so überzeugend, das sie 1982 dafür, neben Alan Alda einen Emmy erhielt. Die Rolle der Krankenschwester im 4077 M*A*S*H war beruflich Ihr größter Erfolg.

Loretta 1982 lernte Sie dann Dennis Holahan kennen, den sie am 21.12.1983 ehelichte.
Nach dem Ende der Serie M*A*S*H, spielte sie noch in etlichen Filmen und Serien mit, so unter anderem auch in Cagney & Lacey und hatte einen Auftritt in der Muppet Show.
1998 folgte dann die schmutzige Scheidung von Ihrem Mann, David Holahan.
Loretta Swit ist heute kaum noch auf dem Bildschirm zu sehen. Ihren bisher letzten, größeren Auftritt hatte Loretta Swit in der Serie: Health Matters von 1998.
Heute kämpft Loretta für die Rechte der Tiere. Dieser Kampf nimmt ihre ganze Zeit in Anspruch, so das für Film und Fernsehen kaum noch was übrig bleibt.